Rolls-Royce ist ein weltweit führender Hersteller von Antriebssystemen und in Deutschland mit seinen Geschäftsbereichen Zivile Luftfahrt, Militärische Luftfahrt, Schiffstechnik und Power Systems vertreten.  Aufbauend auf einer über neunzigjährigen Tradition geschäftlicher Aktivitäten im Land hat Rolls-Royce seine Präsenz zuletzt stark ausgebaut. Innerhalb des Konzerns hat Deutschland mit fast 12.000 Mitarbeitern an mehr als einem Dutzend Standorten nach dem Vereinigten Königreich nunmehr die zweitgrößte Belegschaft.

Rolls-Royce Deutschland ist Deutschlands einziger Flugzeugtriebwerkshersteller mit Zulassung für die Entwicklung, Herstellung und Instandhaltung moderner ziviler und militärischer Turbinentriebwerke. An seinen Standorten Dahlewitz und Oberursel beschäftigt Rolls-Royce Deutschland insgesamt mehr als 3.500 Mitarbeiter.

Die Mitarbeiter am Standort Dahlewitz sind verantwortlich für die Entwicklung, Montage und Betreuung aller Triebwerke der BR700 Familie, die unter anderem in großen und schnellen Langstreckengeschäftsreiseflugzeugen eingesetzt werden. Bislang wurden über 3.500  Triebwerke aus dieser Serie ausgeliefert; auch die Flugbereitschaft der Bundeswehr nutzt sie mit ihrer Flotte von Bombardier-Langstreckenjets.

MTOC (Mechanical Test Operations Centre) ist das globale Versuchszentrum des Rolls-Royce Konzerns zur Prüfung und Bewertung des mechanischen und strukturellen Verhaltens von Gasturbinenkomponenten. MTOC besitzt umfangreiche Testfähigkeiten für heutige und künftige Triebwerksprogramme während ihrer Entwicklungs-, Produktions- und Betriebsphasen.


9:00 Uhr Treffen am Henry-Ford-Bau der FU Berlin Garystraße 35, 14195 Berlin
gemeinsame Fahrt zur Rolls Royce, Beginn der Führung um 10.00 Uhr

11.30 Uhr Ende der Besichtigung und Busrückfahrt zum Henry-Ford-Bau.


Eigene Sicherheitsschuhe sollten mitgebracht werden.

Wichtige Besucherinformationen!

Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich. Die Besichtigung ist ausgebucht!