Zur Übersicht

Vortrag

Möglichkeiten und Grenzen der Farbätzung nach Klemm an Stahl- und Kupferwerkstoffen

Donnerstag (22.09.2016)
09:00 - 09:20 Uhr Hörsaal A
Bestandteil von:


Um bei Stahlwerkstoffen Seigerungen und Ausscheidungen sowie Korngrößen in Wärmebehandlungsgefügen besser darstellen zu können, hat sich die Farbätzung nach Klemm I gut bewährt und bringt Details zutage, die mit üblichen Standardätzmitteln oft schlecht bis gar nicht nachzuweisen sind.

Bei Kupferwerkstoffen bzw. bei Lötungen sind die Farbätzmittel nach Klemm II und III sehr gut geeignet, um verschiedene Mischkristalltypen, Ausscheidungen und Entmischungen gut zu kontrastieren, ohne dass der Werkstoff überätzt werden muss.

Dies hat sich besonders bewährt bei der Klärung von Schadensfällen.

 

Sprecher/Referent:
Gabriele Weilnhammer
GSI mbH Niederlassung SLV München

Dateien

Kategorie Datei-Kurzbezeichnung Datei-Beschreibung Dateigröße
Manuskript 2 MB Download