Zur Übersicht

Poster

Gefüge und mechanische Eigenschaften von historischen und aktuellen Stahlträgern im Vergleich - Ein Beitrag zur Sanierung historischer Stahlbaukonstruktionen

Foyer
Bestandteil von:
Beiträge:
- Poster Einfluss der y´- Phase auf das Kriechverhalten einer neuen polykristallinen Nickelbasislegierung (AD730) 1 Anne Hesselink
- Poster Präparation von Rohrquerschnittserien kommerzieller Wärmetauscherrohre 0 Dr. Dirk Bettge
- Poster Bestimmung von Ausscheidungszuständen mittels elektrischer Widerstandmessung 1 Dr.-Ing. Dominik Britz
- Poster 3D Metallographie einer Bruchfläche 1 Fabian Mariano
- Poster Enveloppen-Methode zur Auswertung von Größenverteilungen bei Vergröberungsprozessen 1 Prof. Dana Zöllner
- Poster Gefüge und mechanische Eigenschaften von historischen und aktuellen Stahlträgern im Vergleich - Ein Beitrag zur Sanierung historischer Stahlbaukonstruktionen 1 Dr. Veneta Schubert
- Poster Qualitative und quantitative Gefügeauswertung von ferritischen Schweißgütern unter Berücksichtigung der MA-Mikrophasenverteilungen 0 Oliver Brätz
- Poster Monitoring of phase transformations in steels by in-situ electrical resistance measurements 1 Dr. Mihael Bruncko
- Poster Quantitative Ermittlung von Gefügestrukturinformationen mittels korrelativer Mikroskopie und EBSD an weichmagnetischen Verbundwerkstoffen für elektrische Maschinen 1 Dominic Hohs
- Poster Einfluss von LTT-Decklagen auf die Mikrostruktur- und Härteentwicklung von Mehrlagenschweißungen 1 Dr.-Ing. Jens Gibmeier
- Poster Metallographische Untersuchungen an gebrochenen Hüftprothesen mit Schaftadapter 0 Dr. Dirk Bettge
- Poster Metallographische Zielpräparation von Ungänzen im Zusammenspiel mit ZfP-Methoden 0 Dr. Dirk Bettge
- Poster Variation des Restaustenitgehalts im hochstickstofflegierten martensitischen Werkzeugstahl X30CrMoN15-1 (1.4108) 0 Dajana Valenta
- Poster Ehemalige Austenitkorngrenzen zum Vorschein bringen - Ätzmittel unter der Lupe 1 Dr.-Ing. Dominik Britz
- Poster Einflüsse der EBSD-fähigen Randbereichspräparation bei Eisenwerkstoffen verschiedener Härtegrade 0 Kai Rochlus

Zusatzveranstaltung Postersession
Gehört zu:


Im Zuge der Sanierung historischer Stahlbaukonstruktionen ist zu klären, ob das verbaute Material heutigen und künftigen Beanspruchungen (noch) standhält. Um diese entscheidende Frage zu beantworten, müssen die Besonderheiten des Werkstoffverhaltens historischer Baustähle (i.d.R. Flussstahl) berücksichtigt werden. Das Material unterscheidet sich - herstellungsbedingt - insbesondere im Reinheitsgrad und in der Verteilung der Begleitelemente sehr deutlich von den aktuell verwendeten Stählen. Dies kann über lange Nutzungszeiträume zur Alterung und damit zur Veränderung der mechanischen Eigenschaften führen.


Im vorliegenden Beitrag werden die makroskopischen und mikroskopischen Gefügebefunde und die mechanischen Eigenschaften von drei Doppel-T-Trägern gegenübergestellt. Die Werkstoffuntersuchungen erfolgten an einem Stahl-Träger aus einer Eisenbahnbrücke in Frankfurt / Oder aus den 1920-er Jahren und an zwei aktuell eingesetzten Stahlträgern (S235JR+AR und S235JR+M). Es zeigt sich, dass beim historischen Baustahl Gefügebefunde und Eigenschaftsbild sehr stark vom Probenahmeort abhängig sind. Bei der Entscheidungsfindung im Sanierungsprozess bestehender Stahlkonstruktionen muss die Probenlage daher unbedingt Beachtung finden.

 

Sprecher/Referent:
Dr. Veneta Schubert
Technische Universität Dresden
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Birgit Vetter
    TU Dresden
  • Prof. Dr. Christoph Leyens
    TU Dresden
  • Lars Sieber
    TU Dresden
  • Prof. Dr. Richard Stroetmann
    TU Dresden